• Studiendaten zu Optune beim Glioblastom

Studiendaten zu Optune beim Glioblastom

EF-14 Studie: Daten zur Lebenserwartung beim neu diagnostizierten Glioblastom mit Optune

In der EF-14 Phase III Studie wurden 695 Patient:innen mit einem neu diagnostizierten Glioblastom untersucht, die nach der Operation zunächst eine kombinierte Strahlen- und Chemotherapie mit Temozolomid (TMZ) erhielten. Anschließend wurden die Patient:innen entweder mit einer alleinigen Temozolomid-Erhaltungstherapie oder zusätzlich mit Optune (Optune + TMZ) behandelt.

Die Ergebnisse der EF-14-Studie zeigen, dass die Kombination von Optune und TMZ der alleinigen TMZ-Therapie beim neu diagnostizierten Glioblastom signifikant überlegen ist. So zeigt die Kombinationstherapie von Optune + TMZ eine signifikante Verlängerung des medianen Gesamtüberlebens im Vergleich zur alleinigen Therapie mit TMZ.

Gesamtüberleben beim Glioblastom signifikant verlängert

In der Langzeitanalyse der EF-14 Studie betrug das mediane Gesamtüberleben, ab dem Zeitpunkt der Randomisierung, für die mit Optune + TMZ behandelten Personen mit neu diagnostiziertem Glioblastom 20,9 Monate verglichen mit 16,0 Monaten in der Gruppe, die mit einer alleinigen TMZ-Therapie behandelt wurden. Dies ist eine signifikante Verlängerung des medianen Gesamtüberlebens – auch bei Patient:innne, bei denen der Tumor nicht oder nur teilweise operativ entfernt werden konnte. Ebenso profitierten ältere und jüngere Patient:innen, und unabhängig von einem wichtigen molekularen Marker des Tumors (MGMT-Promotor Methylierung).

Hinweis: Gerechnet ab dem Zeitpunkt der Diagnose betrug das mediane Gesamtüberleben sogar 24,7 Monate (Optune+TMZ), bzw. 19,7 Monate (TMZ).

Überlebensrate über 5 Jahre hinweg verbessert

Die Studiendaten belegen, dass die Kombinationstherapie von Optune + TMZ das Überleben von neu diagnostizierten Glioblastom-Patient:innen gegenüber einer alleinigen TMZ Therapie über 5 Jahre hinweg signifikant verlängern konnte.

Behandlungs-Leitlinien empfehlen Optune

Patient:innen sowie Ärzt:innen orientieren sich für individuelle und klinische Entscheidungen an den Leitlinien verschiedener Organisationen, wie zum Beispiel nationalen und internationalen Krebsgesellschaften. Viele nationale und internationale Fachgesellschaften haben Optune in ihre Leitlinien integriert.

So hat etwa die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) TTFields als wichtigen Therapiepfeiler der Glioblastomtherapie in die Leitlinie aufgenommen. Die DGHO empfiehlt TTFields neben Strahlentherapie und der medikamentösen Tumortherapie als postoperative Behandlung.

Wie bekomme ich Optune ?

Von der Verschreibung zum Therapiestart